Wie ein Ritt in den Rocky Mountains

Das Besondere unseres Extreme Trails ist die naturgegebene abenteuerliche Landschaft der alten Kiesgrube. Von uns liebevoll als "Canyon" bezeichnet ist es hier ein bisschen wie bei Karl May.

 

Die eigentliche Grundidee des Extreme/Mountain Trails stammt von der Westküste Amerikas. Es handelt sich um eine Simulation verschiedener Geländeschwierigkeiten, die bei einem Trailritt in den Rocky Mountains angetroffen werden. So lernt das Pferd diese Begebenheiten wie bei einem Ritt in die Berge kennen und sicher überwinden.

Das sind Hindernisse aus Stämmen und Stufen, Steinfelder, Auf- und Abgänge, Schluchten, Stege, Brücken, Wasserstellen und Vieles mehr.

 

 

Diese nachgebildeten Hindernisse gilt es gelassen und sicher zu bewältigen, mit Präzision und Feinheit und minimaler Zügeleinwirkung.

 

 

Mark Bolender ist dreifacher National Grand Champion. In den USA gilt er als der führende Experte für Mountain Trail und Extreme Trail.

Auf seinem Anwesen in Silver Creek/Washington hat er den wunderschönen Bolender Horsepark gestaltet.

 

Dort habe ich bei Mark Bolender im Sommer 2013 mein Wissen über Training und Ausbildungspraktiken im Extreme Trail erworben.

Bolender Horsepark in Silver Creek/USA.

Das Ziel ist gutes Horsemanship mit natürlichem Führungsverhalten. Eine auf Freiwilligkeit basierende Partnerschaft mit dem Menschen.

 

Vertraue Deinem Pferd, dann vertraut es Dir. (Zitat Mark Bolender)


Die Trainingsmöglichkeiten im Extreme Trail fördern Pferd und Reiter jeglicher Reitweisen.

 

Geeignet für Anfänger sind sie ebenso eine Herausforderung für Fortgeschrittene.

 

Mut und Selbstsicherheit des Pferdes und auch des Reiters werden verbessert und das gemeinsame Trainieren macht viel Freude.

 

Ein wichtiger Baustein im Extreme Trail ist das "in hand" wie es in Amerika genannt wird.

Hierbei lernt das Pferd zunächst alles vom Boden aus kennen. Auf Distanz und am langen Seil wird das Pferd über die gewünschten Hindernisse geschickt.

 

Temporegulierungen und Anhalten, Schulter und Hinterhand verschieben, Wendungen, sowie Seitwärts und Rückwärts richten sind hier von Bedeutung.

Führungsqualität und Vertrauen werden bei der Bodenarbeit ausgebildet und es ist die Grundlage für das Reiten im Extreme Trail, um mit feinen Hilfen das Pferd eigenverantwortlich seinen Weg finden zu lassen.

 

 

 

 

Unser kleiner "Canyon" mit seinen Schluchten, Zickzackpfaden und den Höhenwegen mit Blick in die unendliche Weite und die Allgäuer Berge bietet viele Möglichkeiten, mit dem Pferd auf spannende Entdeckungsreise zu gehen.

 

Die herrliche Landschaft ist eine Wohltat für die Sinne. Diese Form von Training und Vertrauensarbeit fördert die gegenseitige Entspannung und macht Spass.

 

 

 

So gibt es beispielsweise den Arizonaweg:

Das sind Auf- und Abgänge über sandigen Untergrund und durch halbhohes Gestrüpp hindurch - ein bisschen wie in Arizona!

 

 

Viele interessante Hindernisse  unterschiedlichster Gestaltung aus und mit Baumstämmen ergänzen unseren Trail.

 

Balance Beam, Podest, Wippe, Texas -Two -Step,

Hängebrücke

und Stufen in den unterschiedlichsten Schwierigkeitsgraden, um nur Einige zu nennen.

 

Einen Gesamteindruck  bekommen Sie mit der Parkübersicht.

 

 

 

In der Trail Galerie können Sie sich gespannt einstimmen wie es in etwa in unserem Extreme Trail Park aussieht.

 

 

Die aktuellen Angebote finden Sie unter Kurse und Preise

 

Wissenswertes unter Mark Bolender

Extreme Trail Allgäu

Hof Alte Kiesgrube

 

Johanna Memminger

Liezenhofen 2

88299 Leutkirch im Allgäu

johanna-memminger@web.de

fon: 07563 / 913347

fax: 07563 / 9156726